Wie die Zeit vergeht: Der erste Geburtstag

Vor einem Monat gab es etwas ganz Besonderes zu feiern: Das Landbaby ist nun gar kein Landbaby mehr – und schon ein ganzes Jahr alt. Die Zeit verging wie im Flug. Es war eine sehr schöne, aber auch anstrengende Zeit. Eine Zeit mit Baby und Kleinkind. Eine Zeit zum Zusammenfinden, Kennenlernen und Kuscheln. Es ist eine unglaubliche Geschwisterliebe entstanden – und darauf sind wir als Eltern besonders stolz!

IMG_1901

Die stolze große Schwester hat selbstverständlich und mit viel Elan beim Auspacken geholfen. Zu zweit ist die Freude eben doch noch größer..

IMG_1872

Gefeiert haben wir mit der Familie im Garten. Es sollte nicht allzu trubelig für unser Landbaby werden. Natürlich gab es neben Blumen, Geburtstagskerze und ein paar liebevoll verpackten Geschenken auch Kuchen und andere Leckereien. Die Sonne hat dabei für einen herrlichen Tag gesorgt!

IMG_1871

Einen Klangbaum (grünspecht) aus Holz hatte ich mir schon sehr lange für meine beiden Räubertöchter gewünscht. Die Freude war also bei uns allen groß! Und nicht nur die Kinder spielen gern damit..

IMG_1916

Große Liebe: die Hühner sind los!

Ein großer Traum ist für mich endlich in Erfüllung gegangen: Vier Junghennen und ein „wilder“ Hahn sind bei uns eingezogen.

Entschieden haben wir uns für Amrocks und Lachshühner. Wichtig war uns dabei, dass die jeweiligen Rassen ein eher ruhiges und sanftes Gemüt mitbringen sowie schnell zutraulich werden. Beides sind Zwiehuhn-Rassen. Das bedeutet, dass die Lege- wie auch Fleischqualität gut ist. Aber in den Topf sollen sie natürlich nicht.

IMG_1951

Wir haben uns sehr bewusst für andere Rassen und gegen die Hybrid-Legehenne entschieden. Ich fand die zebra-gestreiften Amrocks schon immer sehr hübsch, die flauschigen Lachshühner waren Liebe auf den ersten Blick. Sie gehören einer heutzutage eher seltenen Nutztierrasse an, die bis vor kurzer Zeit sogar eine gefährdete war. Sie sind zudem die einzigen ihrer Art, die fünf Krallen besitzen.

Unsere Rassehühner legen zwar nicht ganz so viele Eier und leben noch ihre nicht ganz weggezüchteten Instinkte – wie das Glucken – aus, aber das ist ja auch gerade das Spannende. Unsere Kinder sollen lernen wie ein Huhn lebt, sich wohl fühlt und agiert.

IMG_1955

Nun tapsen die Junghennen gemeinsam mit ihrem stolzen Hahn, der wirklich hervorragend auf sie aufpasst, durch unseren Garten und erfreuen uns. Die zwei Amrocks sind etwas vorlauter und kecker, die Lachhühner sehr sensibel und zurückhaltend.

Das Landkind profitiert sehr von dieser Erfahrung: Ob Verantwortung für Pflege, Futter oder das Sammeln der Eier – und vor allem das Beobachten. Ich selbst verbringe nun oft meine Kaffeepause bei den Hühnern und kann mich gar nicht satt sehen. Es ist unglaublich, was sie für völlig unterschiedliche Charaktere aufweisen.

Unser Landbaby steht täglich ungeduldig am Zaun und imitiert ihre Laute..

Wonnemonat Mai – in 9 Bildern

Wie haben wir uns die Sonne herbeigesehnt – und nun, zeigte sie sich endlich an einigen wenigen Tagen. Die Pflänzchen durften soeben aus dem Gewächshaus, raus in den Garten und wir tauschen so langsam die heimelige Stube gegen unser grünes Wohnzimmer..