Unser Bullerbü – in 9 Bildern

Es ist herrlich die Welt noch einmal mit Kinderaugen zu entdecken. Unser Landkind kostet den Sommer in vollen Zügen aus: schmeckt ihn, riecht ihn, spürt ihn. Sie ist glücklich. Und jeden Tag entdecken wir etwas Neues, in unserem kleinen Bullerbü..

 

Da geht es barfuß durch die Blumenwiese, rauf auf die Leiter zu den schmackhaften Kirschen und rein in die Hängematte zum Wölkchen beobachten. Da werden im Vorbeigehen Beeren genascht, genüsslich Eis geschleckt und das Holzpferdchen beritten. Geschaukelt wird bis hoch in den Himmel, dann ein Kälbchen freudig begrüßt – jeden Tag etwas Neues entdeckt. Wie schön ist unser Bullerbü!

 

Durch das Jahr mit Eva-Maria Ott-Heidmann

Unser Landkind liebt Kinderbücher jeglicher Art. Doch wenn sie die Wahl hat, greift sie immer wieder beherzt zu den Jahreszeitenbüchern von Eva-Maria Ott-Heidmann. Und auch uns werden sie nicht so schnell langweilig – auch, wenn wir sie fast täglich anschauen.

20180130_154734

Derzeit ist der Frühling besonders beliebt, sehnen wir ihn ja auch so herbei! Aber ganz egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – jedes der vier Bilderbücher ist sehr liebe- sowie phantasievoll illustriert. Einige Elemente, wie der kleine Zwerg, wiederholen sich und geben das Gefühl ein Teil der kleinen Welt von Frau Ott-Heidmann zu sein.

20180130_154653

Sie zeigt eine zauberhafte und sorgenfreie Kinderwelt in ländlichem Idyll. Zu jeder Jahreszeit finden sich typische Aktivitäten, passende Feste sowie Flora und Fauna. Gearbeitet sind die einzelnen Ausgaben wie kleine Wimmelbücher, in denen es auch schon für die Kleinsten immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Dabei prägen besonders schöne und strahlende Farben die liebevollen Aquarelle.

20180130_154555

Die Bücher eignen sich ebenfalls sehr schön zum Verschenken, sind robust sowie gut zu fassen für Kinderhände und außerdem recht erschwinglich.



„Frühling“, „Sommer“, „Herbst“ und „Winter“ von Eva-Maria Ott-Heidmann, erschienen bei Urachhaus.

Auf der Website der Illustratorin gibt es weitere hübsche Werke zu entdecken.

Der erste Geburtstag!

Ende August stand bei uns ein ganz besonderer Tag an: wir durften den magischen ersten Geburtstag des Landkindes feiern! Das war gar nicht unbedingt für das junge Geburtstagskind ein sehr besinnlicher Moment, sondern vor allem für uns stolze Eltern.

20170822_084134

Schon im Voraus entschieden wir uns dafür, dass es nicht allzu viele Geschenke und nur wenig Trubel geben sollte. Wir wollten, dass es ein schöner und angenehmer Tag für alle wird – und das Landkind vor allem nicht überfordert. So sprachen wir mit den Großeltern über die Geschenke und sorgten für Geburtstags-Deko. Das Landkind ahnte vermutlich, dass an jenem Tag alles anders war!

20170822_144155

Die ganze Familie kam. Fast noch spannender als all die liebevoll und hübsch verpackten Geschenke, waren die ganzen bunten Luftballons. Mit ihnen wurde den ganzen Tag über durch den Garten getobt. Passend zum ersten Geburtstag hatte das Landkind seine Lauf-Fähigkeiten noch einmal verbessert und konnte somit problemlos und vergnügt durch den Garten flitzen..

20170822_142655

Ich habe mich an einem zuckerfreien Zebra-Kuchen ausprobiert. Ein Bananen-Schoko-Kuchen, der bei den kleinen Gästen gut ankam! Für den Geschmack der Erwachsenen war er etwas fad. Für das Landkind werde ich ihn sicher ein weiteres Mal backen.

20170822_183446

Der Geburtstagstisch war am Ende des Tages voller als erwartet und wir ließen noch ein paar der Päckchen verschlossen. So hatte das Landkind am nächsten Tag noch große Freude am Auspacken. Denn an ihrem Ehrentag war es einfach zu viel für sie.

20170823_161359

Es gab unter anderem die liebevoll illustrierten Jahreszeiten-Bücher von Eva-Maria Ott-Heidmann, neue HolzTiger-Tiere, warme Herbst-Winter-Kleidung, einen sehr kindgerechten Arztkoffer von „Le Toy Van“, einen Trinklernbecher, eine Holzraupe zum Hinterherziehen und ein Xylophon von Ostheimer, das wirklich wunderschön klingt. Auch an mich wurde gedacht: Ein wunderschöner Strauß für die stolze Mutti!

20170822_151312

Die Oma hat selbstverständlich noch eine Torte gebacken. Die ebenfalls ganz zuckerfrei daherkam und fabelhaft schmeckte! Die Großen vernaschten derweil Käse- und Apfelkuchen. Es war ein herrlicher Tag – sogar mit Sonnenschein – an dem vor allem das Landkind fabelhafte Laune hatte!

20170829_160543

Diese handgemachten kleinen Flitzer kamen noch wenige Tage – sehr zu unserer Freude – per Post. Eine liebe Freundin hatte sie selbst für das Landkind hergestellt. Nun gibt es lauter „Brumm“-Geräusche..

„Kleine Nachtkatze“

Wir haben wieder einmal ein ganz besonderes Kinderbuch entdeckt. Eines, das neben seiner liebevollen Geschichte vor allem durch seine magischen Illustrationen besticht: „Kleine Nachtkatze“ von Sonja Danowski.

20170612_132706

In der Geschichte geht es um den kleinen Toni. Er liebt Tiere über alles. So sehr, dass er all seine Schmusetiere für einen guten Zweck an das Tierheim spendet. Leider vermisst er diese beim Einschlafen doch sehr..

Seine Mutter schenkt ihm ihren alten Kuschel-Kater Paul, die beiden sind sofort unzertrennlich. Und weil der kleine Toni sich so liebevoll um Paul kümmert, soll er schon bald eine richtige Katze bekommen..

Kern der herzlichen Erzählung ist die innige Beziehung zwischen Toni und seiner Mutter, die sich auch in den warmen Bildern wieder findet.

Die niedliche Geschichte besticht vor allem durch die ruhigen, liebevollen wie auch sehr detailreichen Illustrationen von Sonja Danowski. Die Berlinerin wurde mehrfach für ihre sorgfältigen Werke ausgezeichnet. Ein tolles Schmankerl: Am Ende der Geschichte finden sich Noten zur Melodie „Kleine Nachtkatze“.

Eine richtig schöne und vor allem kindgerechte Gute Nacht-Geschichte, die für eine besinnliche Atmosphäre kurz vor dem Einschlafen sorgt – insbesondere für kleine Tier-Freunde. Ich selbst war sehr beeindruckt von den Illustrationen und ihrer Intensität. So habe ich das Buch selbst mehrfach beeindruckt angesehen, bevor ich es dem Landkind vorlas. Einzigartig. Zauberhaft. Besonders.

Wir werden definitiv ein weiteres Buch von Sonja Danowski kaufen.

20170612_132729



„Kleine Nachtkatze“, von Sonja Danowski, NordSüd Verlag

Eine runde Sache

Das Landkind hat ein neues Lieblings-„Spielzeug“: unbehandelte Holzkugeln in verschiedenen Größen. Diese flitzen derzeit durch die Wohnstube und den Flur. Sie werden gerollt, sortiert, in Schachteln gepackt, in Schalen geworfen und angestupst. Dem Landkind fällt so allerhand damit anzufangen ein. Ganz zu unserer Freude. Denn sie beschäftigt sich sehr zeitintensiv mit ihrem neusten Hobby.

Es macht uns großen Spaß zu sehen, wie sie mit so einfachen Mitteln so schön spielt und probiert. Die Holzkugeln stammen aus dem Bastelbedarf und fassen sich wirklich angenehm an. Wir haben Größen gewählt, die zu groß für den Mund sind und dennoch in die kleinen Hände unserer Tochter passen. Zudem waren sie wirklich günstig. Ich denke ein teures Spielzeug aus dem Spielwarenladen könnte derzeit kaum dagegen anstinken.

Die Kugeln in verschiedenen Größen fördern die Kreativität und Motorik. Ein simples aber auch sehr effektives Spiel. Später eignen sie sich noch zum Fädeln, Bemalen oder für anderen Bastelkram.

(Auch auf www.naturkinder.com)

Kleine Mal- und Druck-Werkstatt

Es ist etwas Wunderbares mit Kindern kreativ zu sein. Das Spannende daran ist nicht das Endprodukt, sondern der Prozess: das viele Ausprobieren und Entdecken. Und die intensive gemeinsame Zeit, in der auch wir Großen wieder zu kleinen unbefangenen Entdeckern werden. Denn hier ist kein Platz für Regeln und Vorgaben, der Kreativität soll freien Lauf gelassen werden.

Am Wochenende haben wir mit einigen lieben Freunden gemeinsam mit Naturmaterialien und kinderfreundlichen Farben einen sehr bunten und fröhlichen Nachmittag verlebt. Da wurde gedruckt, geklebt, geschnitten, gematscht, gemischt und gestaunt. Und ja, es ist der Hit die Farben immer wieder zu mischen, bis eine braune Pampe entsteht..

20170625_172737

Einige Blattarten (Eiche, Buche, Farn, Esche etc.), Zapfen, Federn, Äste, Rinden, Moos und mehr sorgten für Überraschungen auf dem Papier. Die bunte Kreativ-Runde fand draußen statt, so konnten während des „Malens“ weitere Materialien hinzukommen. Auch das Landkind hat seine ersten Erfahrungen mit Farbe gemacht – nicht nur das Papier, auch wir waren am Abend kunterbunt. Und: Gemeinsam Kreativ sein schweißt zusammen!

20170625_172838

Freies Malen und Gestalten ist für Kinder wie das unbeeinflusste Spielen, etwas in das sie sich vertiefen können, etwas bei dem sie ihrer Neugier folgen können, sich Ausprobieren dürfen. Es ist wirklich unglaublich, was den Kindern alles so einfällt, wenn man sie wirklich machen lässt – ohne zu beeinflussen. Wer genau hinschaut, kann schnell feststellen, dass das Malen nicht nur für die Kleinen eine tolle Ausdrucksform sein kann. Viele verschiedene Techniken führen zu unerwarteten Ergebnissen, es entsteht immer wieder etwas Neues, Individuelles. Konzentration, Selbstbewusstsein, Fein- sowie Grobmotorik und soziale Kompetenz im Miteinander werden ganz von selbst gefördert. Es geht eben nicht darum, dass unsere Kinder allesamt kleine Van Goghs werden, sondern vielmehr darum, dass sie sich entdecken und am Prozess Freude haben.



Zum Arbeiten mit Farben und Kindern eignet sich zum Beispiel die Guache-Farbe Redimix von Color & Go, die in ihren Maleigenschaften wie auch im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Sie lässt sich aus der Kleidung gut herauswaschen und ist ungiftig. Viele verschiedene Materialien lassen sich mit der Farbe bemalen.

Der Artikel ist auch auf www.naturkinder.com sowie www.creadienstag.de zu finden.

Von Hummeln und Blumen..

In Buchläden könnte ich mich ewig aufhalten. Oft notiere ich mir danach, was ich besonders ansprechend fand und wünsche es mir oder dem Landkind zu gegebenem Anlass. Heute konnte ich nicht anders, ich musste dieses wunderschön illustrierte Kinder-Sachbuch einfach mitnehmen..

Vorweg: Das Buch ist zwar für ältere Kinder (etwa ab Grundschulalter) gedacht. Ich fand es jedoch so ansprechend, dass es einfach mit musste. Sicher ist es sogar für den ein oder anderen Erwachsenen sehr interessant!

Ich habe das Buch Zuhause gleich mehrfach durchgeblättert und nun endlich ganz in Ruhe bei einer Tasse Tee gelesen, während das Landkind geschlummert hat. Es hat mich regelrecht verzaubert. Ich freue mich schon darauf, es einst meiner Tochter vorlesen zu können – um ihr an so einem liebevoll gestalteten Sachbuch die Welt der Hummeln zu erklären.

20170608_133749.jpg

Wunderschöne Illustration

Die naturidentischen Zeichnungen der schwedischen Illustratorin Maj Fagerberg sind wirklich hinreißend. Sie selbst wuchs in den Wäldern Schwedens auf und hat sicher eben deshalb so ein gutes Auge für das Schöne der Natur. Viele Blumen aus Wald und Wiese werden detailgetreu dargestellt. So kann das Buch ebenso hervorragend als Bestimmungsbuch von unseren Kleinen genutzt werden.

Ein echtes Schmankerl: Niedliche Hummelkinder fliegen munter durch das Buch und begleiten beim Bestaunen der Pflanzen- und Insektenwelt.

Die Welt der Hummeln

So klein das Buch auch ist, es bietet uns viele interessante Informationen auf eine sehr angenehme unaufdringliche Weise. Bezaubernd und liebevoll geschrieben erklärt Stefan Casta (mit dem Astrid Lindgren-Preis geehrt) das Leben der Hummel im Laufe des Jahres.

Jede Doppelseite behandelt ein kleines Thema aus der Welt der Hummeln. Die Texte sind in kleine kindgerechte Abschnitte unterteilt. Ganz hinten befindet sich eine Übersicht bekannter Hummelarten sowie ein  praktisches Blumenregister.

Ich möchte gar nicht zu viel verraten und möchte euch dieses Buch wirklich ans Herz legen. Dieses Buch schafft es einen spannenden Ausschnitt der wunderschönen Einzigartigkeit unserer Natur auf Papier zu bannen. Es ist ein kleiner Schatz, egal ob für den kleinen oder auch großen Leser.

 




„Das kleine Hummelbuch“, von Stefan Casta und Maj Fagerberg, Fischer Sauerländer