Hoch sollst du Leben, kleines Landkind!

Das kleine Landkind hat Ende August seinen bereits zweiten Geburtstag gefeiert. Wir sind so unglaublich stolz auf unsere kleine wilde Hummel. So viele große Fortschritte hat sie im letzten Lebensjahr gemacht, ist mutig, selbstbewusst und selbstständig geworden – und vor allem eine sehr liebevolle große Schwester. Das musste selbstverständlich ordentlich gefeiert werden!

20180822_073541

Bei uns gibt es am Geburtstagsmorgen einen kunterbunten Geburtstags-Überraschungstisch mit Blumen, Luftballons, Kerzen, Luftschlangen – und natürlich Geschenken! Da waren die Augen des Landkindes groß. Es staunte nicht schlecht, als wir dann auch noch zu einem Geburtstagslied anstimmten. Es konnte kaum begreifen, was da vor sich ging, obwohl wir zuvor tagelang gemeinsam auf diesen besonderen Tag hin fieberten..

20180822_102206

Viel viel aufregender als die Geschenke war jedoch der Geburtstagskuchen – mit extra viel Schokolade. So wie gewünscht! Bis zur Feier am Nachmittag fehlten schon einige der bunten Schokolinsen. Schlich sich das Landkind doch immer wieder zum Kuchen, um sie zu stibitzen. Ich musste sehr schmunzeln, denn sie war es tatsächlich, die auf ihre Gäste warten wollte, bis der Kuchen gegessen werden durfte.

20180821_213221

Um die Geschenke haben wir uns wieder viele viele Gedanken gemacht. Um den bevorstehenden Herbst so gemütlich und spannend wie möglich gestalten zu können, wünschten wir uns für das Landkind Spiele und Bücher. Außerdem gab es eine Puppe und eine kleine Schubkarre für den Garten. Die Puppe – so wie das Baby bei Mama – im Tragetuch wird die Schubkarre nun fleißig und stolz durch den Garten geschoben.

20180823_083455

Dieses Buch ist einfach wundervoll: liebevoll und detailreich illustriert, kunterbunt und lehrreich. An Regentagen können wir nun außerdem mit dem Landkind die Spielregeln von Memory, Obstgärtchen und „Tempo kleine Schnecke“ üben. Darauf sind wir sehr gespannt.

20180821_213217

Das große Highlight war die „Toniebox“. Mit ihr können nun an muckeligen Herbsttagen spannende Hörspiele gehört werden – etwas ganz Neues für das Landkind. Sie war ganz aus dem Häuschen, als sie heraus fand, dass die kleine Box beginnt eine Geschichte zu erzählen, sobald eine Figur daraufgestellt wird. In den letzten Tagen haben wir bereits eine Höhle gebaut, um in ihr eingekuschelt einem Hörspiel zu lauschen..

IMG-20180822-WA0029

Alles in allem war das kleine Landkind doch noch recht überfordert mit seinen Geschenken. Deshalb haben wir uns Tag für Tag mit jeweils einem der Geschenke auseinandergesetzt. Somit blieb noch etwas vom Geburtstagszauber und das Landkind konnte seine Geschenke voll und ganz genießen – vor allem erfreute es sich so an jedem einzelnen.

20180822_095404

Das Wetter zeigte sich am großen Tag glücklicherweise noch einmal von seiner besten Seite und wir konnten einen wunderschönen Nachmittag im Garten genießen. In diesem Jahr haben wir noch ohne Spielkameraden, ganz gemütlich im Kreise der Familie, gefeiert. Und das war auch gut so, denn für das Landkind war der Geburtstag schon so aufregend genug!

Michaelshof in Sammatz: Begegnungsort von Mensch und Natur

Wir haben uns eine kleine Auszeit in der Region gegönnt. Nicht weit von uns, im Wendland. Mit unseren Fahrrädern im Gepäck haben wir uns auf den Weg gemacht, um dieses Mal den Michaelshof zu erkunden, eine Anthroposophische-Kommune.

Es handelt sich dabei um eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von 75 festen Mitarbeitern und ihren 30 Kindern, Helfern aus aller Welt und weiteren Kindern sowie Jugendlichen in betreuten Wohngruppen.

20180713_140501

Gestartet sind wir von einem Parkplatz in Schutschur, einem kleinen Ort an der Elbe. Von dort aus lässt es sich wunderbar durch Wald und Wiese zum Michaelshof im Ort Sammatz (nördliches Wendland) wandern – beziehungsweise mit dem Rad fahren. Aber Achtung: Die Strecke ist recht hügelig.

 

Garten-Rundgang, Café am Michaelshof und Hofladen

Der Michaelshof hat vieles zu bieten: Neben einem wunderschönen und weitläufigen Garten mit Vogelvoliere, der unbedingt für einen Spaziergang (Garten-Rundweg) genutzt werden sollte, findet sich eine hauseigene Bäckerei sowie Meierei und ein sehr gemütliches Bio-Café. Hier gibt es herrliches Eis und köstliche Torten sowie ausgiebiges Frühstück und Brotzeiten – alles bio und wirklich zu empfehlen. Viele der Produkte finden sich im gutsortierten Hoflädchen wieder. Die Terrasse des Cafés bietet viel Platz.

20180713_155247

Waldsee

Wer durch das Gelände spaziert, staunt nicht schlecht, wenn er zum wirklich wunderschön angelegten Waldsee gelangt. Hier lässt es sich aushalten, vor allem mit einem guten Buch! In den Ohren das Zwitschern der Vögel und das leise Surren der Insekten..

 

Wer hier her kommt, sollte genügend Zeit und Ruhe mitbringen. Dieser Ort ist auch für Kinder ein wirklich tolles Erlebnis.

20180713_160702

Garten zum Träumen

Das Landkind erfreut sich am kühlen Nass. Viele kleine Brunnen und Teiche zieren den schönen Garten. Auf dem Weg begegnet uns eine Familie Laufenten. Wir finden es hier ganz zauberhaft!

 

Im Garten duftet es herrlich nach Lilien, überall lassen sich kleine grüne Nischen und interessante Ecken entdecken – der Garten ist einfach traumhaft. Gartenbau und Landwirtschaft fußen hier auf den Grundsätzen der Anthroposophie.

IMG-20180713-WA0044

Harmonisch

Der Garten umrahmt die Fachwerkhäuser des Hofes. Die Pflanzen, Tiere und Menschen, das alles zusammen gibt ein sehr harmonisches Bild ab. Wer mag findet hier nicht nur eine Auszeit vom Alltag, sondern auch interessante Gespräche und gutes Essen.

 

Auf dem Gelände lassen sich viel Hübsches, ein wenig Kunst, Pflanzen und Kräuter, alte Obstbäume und verschiedenste Rosenarten entdecken. Es heißt explizit: „Rasen betreten erlaubt“. Das war uns gleich sympathisch!

 

Landwirtschaft und Gärtnerei

Um den Hofladen liegt die biologisch-dynamische Landwirtschaft des Hofes, neben dem Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern finden sich hier alte Nutztierrassen: Schweine, Ziegen, Kühe, Hühner, Esel, Schafe und Pferde. Das Landkind wollte hier gar nicht mehr weg! Die Ställe sind wirklich großzügig und schön angelegt, die Tiere leben hier, wie wir es selten sehen – ganz wie in unseren Bauernhof-Bilderbüchern..

IMG-20180713-WA0012

Zum Abschied an die Elbe

Nach unserer Rückkehr vom Michaelshof haben wir den Tag an der Elbe ausklingen lassen. Dort konnten wir noch ein wenig die Füße ins Wasser strecken und den Elbufersand unter unseren Füßen spüren, bis wir die Heimreise antraten. Ein absolut herrlicher Tag!

 



*Michaelshof im Dorfe 11, in Sammatz bei Neu Darchau (Hitzacker) an der Elbe, www.michaelshof-sammatz.de

Es lohnt sich sicher zu ruhigerer Stunde, wahrscheinlich unter der Woche, diesen Ort zu besuchen. Man sagte uns, dass der Hof an Sommer-Wochenenden gut besucht sei.

Kugelrunde Ostern – in 9 Bildern

Hier noch schnell, bevor der ganze Zauber wieder vorüber ist, ein paar Eindrücke von unserem Osterfest. Da war von Schnee bis Sonne alles dabei – wir haben uns an bunten Blumen, den ersten Bienen und viel zu vielen leckeren Schoko-Eiern erfreut..

Und haben uns die Zeit vertrieben, denn wir warten ungeduldig. Es sind plötzlich nur noch wenige Tage, bis das Landbaby endlich in unserem Armen liegt, geküsst und geschmust. Ungeduld macht sich auch beim Landkind bereit, denn eigentlich kann sich das Schwesterschen doch endlich mal sehen lassen..

 

 

Das Oster-Wochenende beginnt bei uns mit dem traditionellen Osterfeuer am Samstagabend – nur in diesem Jahr musste es wetterbedingt leider ausfallen, also haben wir es uns vor dem Ofen gemütlich gemacht. Kein wirklicher Ersatz, aber sehr entspannt und ein Segen für die hochschwanegere Landmutti.

Dicke Schneeflocken verhinderten dann leider ebenso, dass der Hase die köstlichen sowie kunterbunten Eier im Garten verstecken konnte, also durfte das Landkind am Sonntagmorgen im Haus auf die Suche gehen.

Neben schmackhaften Schoko-Eiern – die zur großen Freude gleich verputzt werden durften – gab es ein Büchlein, den ersten Zahnputzbecher zum Üben. Mit dem Ausspucken will es nämlich noch nicht so ganz klappen.

Der Sonntag beginnt dann erst richtig mit einem satten Oster-Frühstück, das sich über den ganzen Tag zieht und mit einem Spaziergang endet. Am Montag war das Wetter zum Glück doch noch schön und so durfte noch bei Oma im Garten gestöbert werden..

Winter-Lagerfeuer

Nachdem wir heute den ganzen Tag im Garten gebuddelt und gegraben hatten sowie eine alte Birke Platz machen musste, kam uns eine wunderbare Idee: Ein schönes Lagerfeuer mit Tee und Bratwürsten. Das war gerade jetzt im Winter so richtig gemütlich..

Manchmal ist einfach eben am Allerbesten. Ein wenig Bratwurst, frisches Brot und Butter. Dazu heißer Tee. Noch lange Zeit haben wir es so draußen am Feuer ausgehalten und die wunderbar klare kühle Luft genossen.

Das werden wir sicher bald noch einmal mit guten Freunden wiederholen. Dann bereiten wir Stockbrot und Punsch vor. Genau das Richtige um, gemütlich beisammen, zu plaudern und zu naschen. Auch für Kinder ist das immer ein Erlebnis.

Das Landkind ist nun hundemüde und wird sicher bald tief und fest schlafen – und sicherlich von unserem schönen Nachmittag träumen.

 

Bald nicht mehr allein..

Wir wünschen Euch ein frohes neues Jahr – ein glückliches Jahr 2018 mit vielen schönen und spannenden Momenten! Vor allem die Ruhe dafür, diese zu erkennen und zu genießen. Denn meist rast so ein Jahr doch viel zu schnell an einem vorbei.

Das merke ich besonders seitdem das Landkind unser Leben bereichert: Tag für Tag wächst sie, lernt etwas Neues und wird immer selbstständiger. Als Mutter macht mich das sehr stolz, aber hin und wieder habe ich auch Angst, dass diese besonders enge gemeinsame Zeit zu schnell vergeht.

Für uns wird das Jahr 2018 ein aufregendes Jahr. Vor allem für das Landkind wird sich die Welt ein großes Stück verändern, denn bald ist es nicht mehr allein. Unsere Kleine wird dann die Große.

Schon im Frühling ist es soweit, ein weiteres kleines Mädchen wird unsere Familie noch kompletter machen. Und wir sind so gespannt, wie sich das Gefüge verändern wird – für uns als Eltern, als Paar und für die baldige große Schwester.

Es wird also spannend..

Fröhliche Weihnacht!

Lange lange gab es keinen Blog-Eintrag – unser Haus musste renoviert und eingerichtet werden. Aber nun, zur Weihnachtszeit, ist alles fertig und um uns ist es besinnlich geworden. Zufrieden dürfen wir nun auf unser gemütliches neues Heim schauen. Wir haben schöne und ruhige Tage verbracht. Und zum Glück ist der ganze Zauber noch nicht vorbei, denn der Weihnachts-Urlaub zieht sich noch zwei Wochen.. viel Zeit für die Familie!

Wir wünschen Euch „Frohe Weihnachten“ und möchten einen kleinen Einblick in unser kleines Weihnachtsfest geben. Natürlich freuen wir uns darüber auch von euren Festtagen zu lesen..

Die Weihnachtszeit war geprägt von einem Umzug und dem anschließenden Kartons auspacken, trotzdem nahmen wir uns Zeit zum Kekse backen, Schmücken, Kerzen anzünden, unendlich oft Weihnachtsbücher schauen und Lieder singen. Das Landkind bastelte kleine Präsente und erfreute sich am ersten Schnee! Für die Familie haben wir Honigwachs-Kerzen gedreht und Weihnachtsbäumchen gestaltet. Nüsse, Mandarinen und andere Leckereien sowie ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt durften selbstverständlich nicht fehlen..

Am Heiligen Abend war die ganze Familie im neuen Haus – eine Premiere! Beide Omas uns Opas sowie die Tanten kamen und das Landkind war überaus vergnügt. Festlich geschmückt wurde am Abend zuvor – als das Landkind schon schlief – der Baum, mit viel Liebe und Hingabe. Wir haben uns, wegen der Kleinen, gegen Kugeln und für viel anderes Nettes entschieden. Die geerbten Holzfiguren und Sterne meiner Mutter schmücken somit das Bäumchen. Bis der Weihnachtsmann im Hause war, durfte die Stube nun nicht mehr betreten werden. Erst wenn das traditionelle Glöcklein leutet..

Die Kirche haben wir in diesem Jahr ausgelassen. Obwohl das Landkind wohl gern das Krippenspiel gesehen hätte. Darauf freuen wir uns im nächsten Jahr.

IMG_0956

Zum Abendessen gab es, so ist es hier und da im Norden und auch in meiner Familie lange Tradition, bodenständig Grünkohl mit Bregenwurst und Kassler. Dazu karamellisierte Kartöffelchen und selbstverständlich Senf.

Nach dem Essen ist es dann endlich soweit: Die Spannung war da auch bei mir als Mutter wieder groß, trieben mir die leuchtenden Kinderäuglein dann auch heimlich Tränen in die Augen. Alles hatte sich gelohnt. Im Wohnzimmer flammte  das Feuer im Ofen, die Kerzen glitzerten und der Baum strahlte mit all seinen liebevoll ausgesucht und eingepackten Geschenken darunter. Das kleine Landkind wusste nach dem Glockenleuten gar nicht, wo es zuerst hinschauen sollte.

IMG_0965

Mit den Geschenken versuchen wir es alle immer kurz zu halten – das fällt oft gar nicht leicht. Wir nahmen uns viel Zeit zum Auspacken. Das Landkind hat von allen zusammen eine Kinderküche von „Holzkäfer“ bekommen, ein wirklich schönes Stück. Es wurde genascht, getanzt, geknutscht und geherzt. Alles in allem, dank Kind, endlich wieder eine aufregende und zauberhafte Angelegenheit.

Dank meiner kleinen Tochter hatte ich zu dieser Weihnachtszeit oft das Vergnügen mich an meine eigene Kindheit und deren Advents- und Weihnachtstage zu erinnern. Erinnerungen an Düfte, Basteleien, Lieder und vieles mehr, die wir uns dringend bewahren sollten. Wenn das Landkind noch etwas größer ist, werde ich sicher noch einige kleine Traditionen von damals mehr einführen. Und auch das Wichtelchen wird bei uns einziehen..

Zauberhaft ist auch der morgen danach: Alle drei sitzen wir – in Pyjama und Jogginghose – vor dem Ofen, betrachten erneut und überglücklich unsere Geschenke und spielen erst einmal ausgiebig mit der neuen Küche des Landkindes. Da wird gekocht und gebrutzelt was das Zeug hält. Im Anschluss gab es ein ausgiebiges Frühstück und einen Spaziergang. Heute geht es noch einmal zur Familie.

Für uns Große gab es unter anderem neue Küchenmesser, etwas Pflege von Dr. Hauschka, Bücher, die obligatorischen Socken und andere schöne Dinge. Das Landkind durfte sich neben der Küche über einen wunderschönen großen Regenbogen von Grimms freuen. Über diesen werde ich euch gerne noch berichten.

IMG_0951

Der erste Geburtstag!

Ende August stand bei uns ein ganz besonderer Tag an: wir durften den magischen ersten Geburtstag des Landkindes feiern! Das war gar nicht unbedingt für das junge Geburtstagskind ein sehr besinnlicher Moment, sondern vor allem für uns stolze Eltern.

20170822_084134

Schon im Voraus entschieden wir uns dafür, dass es nicht allzu viele Geschenke und nur wenig Trubel geben sollte. Wir wollten, dass es ein schöner und angenehmer Tag für alle wird – und das Landkind vor allem nicht überfordert. So sprachen wir mit den Großeltern über die Geschenke und sorgten für Geburtstags-Deko. Das Landkind ahnte vermutlich, dass an jenem Tag alles anders war!

20170822_144155

Die ganze Familie kam. Fast noch spannender als all die liebevoll und hübsch verpackten Geschenke, waren die ganzen bunten Luftballons. Mit ihnen wurde den ganzen Tag über durch den Garten getobt. Passend zum ersten Geburtstag hatte das Landkind seine Lauf-Fähigkeiten noch einmal verbessert und konnte somit problemlos und vergnügt durch den Garten flitzen..

20170822_142655

Ich habe mich an einem zuckerfreien Zebra-Kuchen ausprobiert. Ein Bananen-Schoko-Kuchen, der bei den kleinen Gästen gut ankam! Für den Geschmack der Erwachsenen war er etwas fad. Für das Landkind werde ich ihn sicher ein weiteres Mal backen.

20170822_183446

Der Geburtstagstisch war am Ende des Tages voller als erwartet und wir ließen noch ein paar der Päckchen verschlossen. So hatte das Landkind am nächsten Tag noch große Freude am Auspacken. Denn an ihrem Ehrentag war es einfach zu viel für sie.

20170823_161359

Es gab unter anderem die liebevoll illustrierten Jahreszeiten-Bücher von Eva-Maria Ott-Heidmann, neue HolzTiger-Tiere, warme Herbst-Winter-Kleidung, einen sehr kindgerechten Arztkoffer von „Le Toy Van“, einen Trinklernbecher, eine Holzraupe zum Hinterherziehen und ein Xylophon von Ostheimer, das wirklich wunderschön klingt. Auch an mich wurde gedacht: Ein wunderschöner Strauß für die stolze Mutti!

20170822_151312

Die Oma hat selbstverständlich noch eine Torte gebacken. Die ebenfalls ganz zuckerfrei daherkam und fabelhaft schmeckte! Die Großen vernaschten derweil Käse- und Apfelkuchen. Es war ein herrlicher Tag – sogar mit Sonnenschein – an dem vor allem das Landkind fabelhafte Laune hatte!

20170829_160543

Diese handgemachten kleinen Flitzer kamen noch wenige Tage – sehr zu unserer Freude – per Post. Eine liebe Freundin hatte sie selbst für das Landkind hergestellt. Nun gibt es lauter „Brumm“-Geräusche..