Farbspiel: Kreativ-Pause

Bei uns geht es kreativ momentan richtig zur Sache! Das Landkind kann stundenlang mit Materialien herum probieren und vor sich hin werkeln, aber besonders liebt es das Malen und Experimentieren mit Farben: Ganz egal ob Straßenkreide, Wasserfarben oder gar Fingerfarben – sie ist dann ganz für sich und taucht ein, in ihre ganz eigene bunte Welt. Ganz zu unserer Freude!

20180920_144014.jpg

  • Kreide 

Kreide bietet eine tolle Möglichkeit sich an der frischen Luft kreativ auszulassen und macht auch uns Großen noch super viel Spaß! Da entstehen riesige Bilder, ein Hüpfspiel oder filigrane phantasievolle Muster. Das Landkind bedient sich gern selbst an den Kreiden und legt dann ordentlich los. Da hat Mama dann gerne auch mal eine Tasse Kaffee in der Hand und schaut dem Landkind genüsslich beim Erschaffen der bunten Welt zu..

20180910_143144

  • Tusche

Mit der Tusche war es zu Anfang gar nicht so einfach. Musste unsere zweijährige Künstlerin doch erst einmal verstehen wie Wasserfarben zu benutzen sind: Erst den Pinsel in das Wasser, dann in die jeweilige Farbe und zwischendurch den Pinsel wieder auswaschen. Am Anfang haben wir viel zusammen getuscht, dann haben wir sie allein experimentieren lassen und mittlerweile ist sie ganz begeistert. Mal mit dem Pinsel, mal mit den Fingern – es entstehen schöne pastellene Werke, die ich gerne trockne, um sie später zum Beispiel noch als schönes Geschenkpapier zu benutzen. Für das Landkind ist es insbesondere spannend, dass die Farben durch das Wasser erblassen oder ineinander verlaufen. Sie kommt auf viele tolle Ideen, wenn wir sie in Ruhe machen lassen. Und wenn es doch mal langweilig wird, dann kommt der Strohhalm zum Pusten, eine alte Zahnbürste zum Spritzen oder anderes neues Material hinzu.

20180717_160505.jpg

  • Fingerfarben

Die allerliebste Lieblingsbeschäftigung ist das Patschen mit den Fingerfarben. Nackedei oder mit Kittel sitzt das Kind dann am Tisch oder gleich im Garten und schmiert nach Herzenslust mit den kräftigen Farben herum. Das gibt schon immer eine große Sauerei, aber macht einfach viel zu viel Spaß – vor allem, wenn es im Anschluss dann auch noch in die Badewanne geht. Da klebt die Farbe dann an der Nase, in den Haaren und sonst überall. Die schönsten Ergebnisse auf dem Papier werden ausgeschnitten und gerahmt – ein tolles Geschenk für Verwandte und Freunde. Fingerfarbe ist übrigens meist auswaschbar und sogar in ökologischer Variante zu bekommen.

20180717_160502

Ebenfalls sehr beliebt beim Landkind ist das Kneten. Hier gibt es viele tolle Produkte, ganz ohne Chemie. Noch besser und ganz easy ist Knetmasse aber auch selbstgemacht. Dazu möchte ich aber demnächst einen separaten Eintrag verfassen.

Wichtig beim kreativen Arbeiten mit Kindern ist: der Weg ist das Ziel! Für die Kleinen zählt nicht das Ergebnis, sondern der Prozess des Schaffens – das Experimentieren, Mischen, Matschen, Wischen und Kleckern..

Dies lag mir schon in einem früheren Eintrag sehr am Herzen: Kleine Mal- und Druck-Werkstatt

(Auch unter www.naturkinder.com und www.creadienstag.de)

 

In Gedanken am Meer

Während es draußen klirrend kalt ist, haben wir uns drinnen warme Gedanken gemacht – und zwar über unseren letzten schönen Urlaub am Meer! Lange Spaziergänge am Strand, die Füße da im warmen weichen Sand, dort im kühlen Nass und Sonnenstrahlen, die einen auf der Nase kitzeln..

20170714_211653

Wir haben so viele schöne Muscheln, Steine und Hölzer gefunden – und seit dem Sommer nun aufbewahrt. Jetzt wurde ein hübscher Schmuck für den Garten daraus, der im Sommer wunderschön zwischen all dem Grün strahlen wird..

20180207_160542

Dazu habe ich noch ein paar handgefertigte Ton-Perlen besorgt und schon gleich ging es an die Arbeit. Alles wurde auf Sisal gefädelt und fest verknotet.

20180207_160520

Eine der Ketten hängt nun an unserem Kirschbaum, ein paar weitere werden wir verschenken und ein, zwei weitere im Frühjahr im Garten verteilen. Sobald wir die passenden Plätze gefunden haben.

20180207_160556

Auch das Landkind findet Freude am neuen Garten-Schmuck gefallen, es wird gleich einmal aus der Nähe betrachtet..

20180207_161146

Leider war das Licht heute nachmittag im Garten nicht mehr ganz so schön. Es wird Zeit, dass der Frühling sich auf den Weg macht..

Kleine Mal- und Druck-Werkstatt

Es ist etwas Wunderbares mit Kindern kreativ zu sein. Das Spannende daran ist nicht das Endprodukt, sondern der Prozess: das viele Ausprobieren und Entdecken. Und die intensive gemeinsame Zeit, in der auch wir Großen wieder zu kleinen unbefangenen Entdeckern werden. Denn hier ist kein Platz für Regeln und Vorgaben, der Kreativität soll freien Lauf gelassen werden.

Am Wochenende haben wir mit einigen lieben Freunden gemeinsam mit Naturmaterialien und kinderfreundlichen Farben einen sehr bunten und fröhlichen Nachmittag verlebt. Da wurde gedruckt, geklebt, geschnitten, gematscht, gemischt und gestaunt. Und ja, es ist der Hit die Farben immer wieder zu mischen, bis eine braune Pampe entsteht..

20170625_172737

Einige Blattarten (Eiche, Buche, Farn, Esche etc.), Zapfen, Federn, Äste, Rinden, Moos und mehr sorgten für Überraschungen auf dem Papier. Die bunte Kreativ-Runde fand draußen statt, so konnten während des „Malens“ weitere Materialien hinzukommen. Auch das Landkind hat seine ersten Erfahrungen mit Farbe gemacht – nicht nur das Papier, auch wir waren am Abend kunterbunt. Und: Gemeinsam Kreativ sein schweißt zusammen!

20170625_172838

Freies Malen und Gestalten ist für Kinder wie das unbeeinflusste Spielen, etwas in das sie sich vertiefen können, etwas bei dem sie ihrer Neugier folgen können, sich Ausprobieren dürfen. Es ist wirklich unglaublich, was den Kindern alles so einfällt, wenn man sie wirklich machen lässt – ohne zu beeinflussen. Wer genau hinschaut, kann schnell feststellen, dass das Malen nicht nur für die Kleinen eine tolle Ausdrucksform sein kann. Viele verschiedene Techniken führen zu unerwarteten Ergebnissen, es entsteht immer wieder etwas Neues, Individuelles. Konzentration, Selbstbewusstsein, Fein- sowie Grobmotorik und soziale Kompetenz im Miteinander werden ganz von selbst gefördert. Es geht eben nicht darum, dass unsere Kinder allesamt kleine Van Goghs werden, sondern vielmehr darum, dass sie sich entdecken und am Prozess Freude haben.



Zum Arbeiten mit Farben und Kindern eignet sich zum Beispiel die Guache-Farbe Redimix von Color & Go, die in ihren Maleigenschaften wie auch im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Sie lässt sich aus der Kleidung gut herauswaschen und ist ungiftig. Viele verschiedene Materialien lassen sich mit der Farbe bemalen.

Der Artikel ist auch auf www.naturkinder.com sowie www.creadienstag.de zu finden.

Im Walden Westen – Landart

Bei schönstem Wetter – es gab nur einen kleinen Schauer zur Abkühlung – pirschte eine bunte Truppe durch den Walden Westen Lintzels, um die sehr vielseitigen und spannenden Werke der kreativen Hobby-Künstler zu entdecken. Der blaue Waldpfad ist – so oder so – immer einen Besuch wert. Hier lässt es sich wunderbar und vor allem in aller Ruhe durch den Wald spazieren..




Und so fing bei uns alles an: Landart-Vorfreude

Diese Bilder stammen von der Auftaktveranstaltung der Lintzeler Route (Blauer Waldpfad Lintzel, 3 Kilometer) am Sonntag, 11. Juni 2017.

Landschaft ist wieder Kunst, bis zum 9. Juli 2017 im Landkreis Uelzen. Fünf Routen – in Uelzen, Bad Bevensen, Ebstorf, Hösseringen und Lintzel – laden dazu ein in und mit der Natur zu entdecken..

Weitere Informationen finden sich hier.

Landart-Vorfreude

Wir haben nun endlich unser kleines Landart-Projekt vorbereitet. Für unser Wald-Werk wurde aus vielen Weidenzweigen ein großer Kranz..

Was daraus im Walden Westen (Lintzel) wird, das könnt ihr auf der blauen Route (Eröffnung am Sonntag, 11. Juni, 15 Uhr, Dorfplatz Lintzel) der Landart Uelzen – und natürlich auch hier auf dem Blog – entdecken. Morgen wird dann im Wald fleißig weiter gearbeitet..

Das Landkind hat natürlich auch tüchtig bei den Vorbereitungen geholfen. Wir freuen uns schon darauf fünf tolle Landart-Routen zu erkunden und werden euch daran teilhaben lassen!



Landschaft wird wieder Kunst, vom 9. Juni bis zum 9. Juli 2017 im Landkreis Uelzen. Fünf Routen – in Uelzen, Bad Bevensen, Ebstorf, Hösseringen und Lintzel – laden dazu ein in und mit der Natur zu entdecken..

Weitere Informationen finden sich hier.

Liebe verschenken – zum Muttertag

Nicht nur zum Muttertag macht dieses kleine Fläschchen eine Freude. Ob zum Verschenken oder um sich selbst etwas Gutes zu tun, dieses Öl verwöhnt Haut und Sinne.

Ganz einfach ein sauberes, am Besten mit heißem Wasser gespültes und getrocknetes, Glasfläschchen mit Bio-Jojobaöl (kaltgepresst und naturbelassen) befüllen und getrocknete Rosenknospen (Apotheke) nach Bedarf hinzugeben – ein paar Tage ziehen lassen und fertig ist das Schönheitselexier. Das Öl duftet ganz zart nach den Rosen und kann mit etwas Milch wunderbar in das Badewasser gegeben. Natürlich kann auch der Körper damit gecremt wie massieren werden.

Wer mag kann zusätzlich noch ein paar Tropfen ätherisches Rosenöl – für mehr Duft – hinzugeben.

Jojobaöl wird gut von der Haut aufgenommen und schützt diese mit Vitamin E. Es kann neben der Hautpflege ebenso zur Haarpflege oder als natürlicher Make-Up-Entferner verwendet werden. In Kombination mit den zarten Rosenknospen verstömt das Öl einen angenehmen Duft – der zum Sommer passt!

20170510_120043

Wir bauen ein Insektenhotel – Teil 1

Ganz spontan und wirklich fix haben wir dieses hübsche Insektenhotel gebaut. Nachdem es nun einen Platz im Garten – bei den bald wachsenden Wildblumen, unter dem Kirschbaum – gefunden hat, werden wir es die Tage mit unterschiedlichsten Materialien befüllen..

Wir hatten zum Glück noch etwas Holz und Dachpappe parat! Aus einem Rahmen wurde mit Mittelkreuz ein Fenster, zwei der Kammern haben wir nochmals unterteilt..

Dann haben wir die Rückwand ebenfalls mit Holzlatten verkleidet. Natürlich noch ein Dach.. Darauf kamen noch Dachpappe und Zierleiste. Ein Pfahl am passenden Platz – und schon stand das Insektenhotel! Fast fertig..

Nun müssen beim nächsten Spaziergang noch viele passende Materialien zum Befüllen gesammelt werden. Wir sind schon so gespannt auf die zukünftigen Bewohner und werden sie dann hoffentlich ausgiebig beobachten können – daran lassen wir euch natürlich teilhaben!