Farbspiel: Kreativ-Pause

Bei uns geht es kreativ momentan richtig zur Sache! Das Landkind kann stundenlang mit Materialien herum probieren und vor sich hin werkeln, aber besonders liebt es das Malen und Experimentieren mit Farben: Ganz egal ob Straßenkreide, Wasserfarben oder gar Fingerfarben – sie ist dann ganz für sich und taucht ein, in ihre ganz eigene bunte Welt. Ganz zu unserer Freude!

20180920_144014.jpg

  • Kreide 

Kreide bietet eine tolle Möglichkeit sich an der frischen Luft kreativ auszulassen und macht auch uns Großen noch super viel Spaß! Da entstehen riesige Bilder, ein Hüpfspiel oder filigrane phantasievolle Muster. Das Landkind bedient sich gern selbst an den Kreiden und legt dann ordentlich los. Da hat Mama dann gerne auch mal eine Tasse Kaffee in der Hand und schaut dem Landkind genüsslich beim Erschaffen der bunten Welt zu..

20180910_143144

  • Tusche

Mit der Tusche war es zu Anfang gar nicht so einfach. Musste unsere zweijährige Künstlerin doch erst einmal verstehen wie Wasserfarben zu benutzen sind: Erst den Pinsel in das Wasser, dann in die jeweilige Farbe und zwischendurch den Pinsel wieder auswaschen. Am Anfang haben wir viel zusammen getuscht, dann haben wir sie allein experimentieren lassen und mittlerweile ist sie ganz begeistert. Mal mit dem Pinsel, mal mit den Fingern – es entstehen schöne pastellene Werke, die ich gerne trockne, um sie später zum Beispiel noch als schönes Geschenkpapier zu benutzen. Für das Landkind ist es insbesondere spannend, dass die Farben durch das Wasser erblassen oder ineinander verlaufen. Sie kommt auf viele tolle Ideen, wenn wir sie in Ruhe machen lassen. Und wenn es doch mal langweilig wird, dann kommt der Strohhalm zum Pusten, eine alte Zahnbürste zum Spritzen oder anderes neues Material hinzu.

20180717_160505.jpg

  • Fingerfarben

Die allerliebste Lieblingsbeschäftigung ist das Patschen mit den Fingerfarben. Nackedei oder mit Kittel sitzt das Kind dann am Tisch oder gleich im Garten und schmiert nach Herzenslust mit den kräftigen Farben herum. Das gibt schon immer eine große Sauerei, aber macht einfach viel zu viel Spaß – vor allem, wenn es im Anschluss dann auch noch in die Badewanne geht. Da klebt die Farbe dann an der Nase, in den Haaren und sonst überall. Die schönsten Ergebnisse auf dem Papier werden ausgeschnitten und gerahmt – ein tolles Geschenk für Verwandte und Freunde. Fingerfarbe ist übrigens meist auswaschbar und sogar in ökologischer Variante zu bekommen.

20180717_160502

Ebenfalls sehr beliebt beim Landkind ist das Kneten. Hier gibt es viele tolle Produkte, ganz ohne Chemie. Noch besser und ganz easy ist Knetmasse aber auch selbstgemacht. Dazu möchte ich aber demnächst einen separaten Eintrag verfassen.

Wichtig beim kreativen Arbeiten mit Kindern ist: der Weg ist das Ziel! Für die Kleinen zählt nicht das Ergebnis, sondern der Prozess des Schaffens – das Experimentieren, Mischen, Matschen, Wischen und Kleckern..

Dies lag mir schon in einem früheren Eintrag sehr am Herzen: Kleine Mal- und Druck-Werkstatt

(Auch unter www.naturkinder.com und www.creadienstag.de)

 

Hoch sollst du Leben, kleines Landkind!

Das kleine Landkind hat Ende August seinen bereits zweiten Geburtstag gefeiert. Wir sind so unglaublich stolz auf unsere kleine wilde Hummel. So viele große Fortschritte hat sie im letzten Lebensjahr gemacht, ist mutig, selbstbewusst und selbstständig geworden – und vor allem eine sehr liebevolle große Schwester. Das musste selbstverständlich ordentlich gefeiert werden!

20180822_073541

Bei uns gibt es am Geburtstagsmorgen einen kunterbunten Geburtstags-Überraschungstisch mit Blumen, Luftballons, Kerzen, Luftschlangen – und natürlich Geschenken! Da waren die Augen des Landkindes groß. Es staunte nicht schlecht, als wir dann auch noch zu einem Geburtstagslied anstimmten. Es konnte kaum begreifen, was da vor sich ging, obwohl wir zuvor tagelang gemeinsam auf diesen besonderen Tag hin fieberten..

20180822_102206

Viel viel aufregender als die Geschenke war jedoch der Geburtstagskuchen – mit extra viel Schokolade. So wie gewünscht! Bis zur Feier am Nachmittag fehlten schon einige der bunten Schokolinsen. Schlich sich das Landkind doch immer wieder zum Kuchen, um sie zu stibitzen. Ich musste sehr schmunzeln, denn sie war es tatsächlich, die auf ihre Gäste warten wollte, bis der Kuchen gegessen werden durfte.

20180821_213221

Um die Geschenke haben wir uns wieder viele viele Gedanken gemacht. Um den bevorstehenden Herbst so gemütlich und spannend wie möglich gestalten zu können, wünschten wir uns für das Landkind Spiele und Bücher. Außerdem gab es eine Puppe und eine kleine Schubkarre für den Garten. Die Puppe – so wie das Baby bei Mama – im Tragetuch wird die Schubkarre nun fleißig und stolz durch den Garten geschoben.

20180823_083455

Dieses Buch ist einfach wundervoll: liebevoll und detailreich illustriert, kunterbunt und lehrreich. An Regentagen können wir nun außerdem mit dem Landkind die Spielregeln von Memory, Obstgärtchen und „Tempo kleine Schnecke“ üben. Darauf sind wir sehr gespannt.

20180821_213217

Das große Highlight war die „Toniebox“. Mit ihr können nun an muckeligen Herbsttagen spannende Hörspiele gehört werden – etwas ganz Neues für das Landkind. Sie war ganz aus dem Häuschen, als sie heraus fand, dass die kleine Box beginnt eine Geschichte zu erzählen, sobald eine Figur daraufgestellt wird. In den letzten Tagen haben wir bereits eine Höhle gebaut, um in ihr eingekuschelt einem Hörspiel zu lauschen..

IMG-20180822-WA0029

Alles in allem war das kleine Landkind doch noch recht überfordert mit seinen Geschenken. Deshalb haben wir uns Tag für Tag mit jeweils einem der Geschenke auseinandergesetzt. Somit blieb noch etwas vom Geburtstagszauber und das Landkind konnte seine Geschenke voll und ganz genießen – vor allem erfreute es sich so an jedem einzelnen.

20180822_095404

Das Wetter zeigte sich am großen Tag glücklicherweise noch einmal von seiner besten Seite und wir konnten einen wunderschönen Nachmittag im Garten genießen. In diesem Jahr haben wir noch ohne Spielkameraden, ganz gemütlich im Kreise der Familie, gefeiert. Und das war auch gut so, denn für das Landkind war der Geburtstag schon so aufregend genug!

Unser Bullerbü – in 9 Bildern

Es ist herrlich die Welt noch einmal mit Kinderaugen zu entdecken. Unser Landkind kostet den Sommer in vollen Zügen aus: schmeckt ihn, riecht ihn, spürt ihn. Sie ist glücklich. Und jeden Tag entdecken wir etwas Neues, in unserem kleinen Bullerbü..

 

Da geht es barfuß durch die Blumenwiese, rauf auf die Leiter zu den schmackhaften Kirschen und rein in die Hängematte zum Wölkchen beobachten. Da werden im Vorbeigehen Beeren genascht, genüsslich Eis geschleckt und das Holzpferdchen beritten. Geschaukelt wird bis hoch in den Himmel, dann ein Kälbchen freudig begrüßt – jeden Tag etwas Neues entdeckt. Wie schön ist unser Bullerbü!

 

Durch das Jahr mit Eva-Maria Ott-Heidmann

Unser Landkind liebt Kinderbücher jeglicher Art. Doch wenn sie die Wahl hat, greift sie immer wieder beherzt zu den Jahreszeitenbüchern von Eva-Maria Ott-Heidmann. Und auch uns werden sie nicht so schnell langweilig – auch, wenn wir sie fast täglich anschauen.

20180130_154734

Derzeit ist der Frühling besonders beliebt, sehnen wir ihn ja auch so herbei! Aber ganz egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – jedes der vier Bilderbücher ist sehr liebe- sowie phantasievoll illustriert. Einige Elemente, wie der kleine Zwerg, wiederholen sich und geben das Gefühl ein Teil der kleinen Welt von Frau Ott-Heidmann zu sein.

20180130_154653

Sie zeigt eine zauberhafte und sorgenfreie Kinderwelt in ländlichem Idyll. Zu jeder Jahreszeit finden sich typische Aktivitäten, passende Feste sowie Flora und Fauna. Gearbeitet sind die einzelnen Ausgaben wie kleine Wimmelbücher, in denen es auch schon für die Kleinsten immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Dabei prägen besonders schöne und strahlende Farben die liebevollen Aquarelle.

20180130_154555

Die Bücher eignen sich ebenfalls sehr schön zum Verschenken, sind robust sowie gut zu fassen für Kinderhände und außerdem recht erschwinglich.



„Frühling“, „Sommer“, „Herbst“ und „Winter“ von Eva-Maria Ott-Heidmann, erschienen bei Urachhaus.

Auf der Website der Illustratorin gibt es weitere hübsche Werke zu entdecken.

Das macht uns glücklich – im August

Das bereitet uns im Sommermonat August Freude und macht unser Leben reicher:

20170721_141446

  • Aromatische Kräuter

Im Sommer braucht die mediterrane Küche nicht viel: frisches Gemüse, etwas gutes Fleisch und aromatische Kräuter – lecker! Zur Zeit kommt vieles aus unserem kleinen Kräutergarten, hier haben insbesondere Oregano, Wilder-Basilikum und Thymian gerade Hochsaison. Diese drei können wirklich viel und sorgen für echten Sommer-Geschmack, vor allem auch beim Grillen.

  • Erste Schritte

Es macht uns so stolz die ersten Gehversuche unserer Tochter zu beobachten. Wir können gar nicht genug davon bekommen. Und das Landkind ebenfalls nicht, fleißig übt und übt sie, erkämpft sich ehrgeizig ein großes Stück mehr Autonomität und Freiheit. So schnell ist sie so groß geworden..

20170721_134258

  • Schäfchen-Wolken

Der Himmel strahlt in sattem Blau und die gute Laune ist vorprogrammiert! Zu gern beobachten wir die Wolken beim Vorbeiziehen und entdecken fantasievolle Tiere oder andere lustige Gestalten.

20170715_091606

  • Porridge

Blaubeeren gibt es nun in Hülle und Fülle. Wir wohnen mitten zwischen Blaubeer-Plantagen und genießen sie nahezu täglich. Das Landkind kann gar nicht genug von den blauen Beeren bekommen und stopft sich gleich viele auf einmal in den kleinen Mund, darüber muss sie selbst lachen. Dazu gibt es zum Frühstück oft Porridge. Der schmeckt auch im Sommer mit frischem Obst hervorragend und bereitet uns alle gut auf den Tag vor – Ein Frühstück für die ganze Familie, das vor allem schnell und einfach zubereitet ist sowie jeden Tag in einer anderen Variante daherkommen kann.

20170717_212641

  • Ginger-Beer

Ich liebe Ginger-Beer. Gerade an warmen Sommertagen und vor allem dann wenn alle Nicht-Stillenden ein kühles Bier genießen, gönne ich mir gern diese köstliche und alkoholfreie Ingwer-Limonade. Besonders gut schmeckt das „Ginger Beer“ von „Fentimans“. Es kommt dem Ostafrikanischen „Stoney Tangawizi“, das ich hierzulande leider nicht erstehen kann sehr nahe. Es ist schön scharf und sehr erfrsichend. Dabei sind in der Variante von Fentimans nur natürliche Aromen enthalten. Super!

Das Ginger-Beer passt übrigens auch hervorragend zu Gin. Prost!

Eine runde Sache

Das Landkind hat ein neues Lieblings-„Spielzeug“: unbehandelte Holzkugeln in verschiedenen Größen. Diese flitzen derzeit durch die Wohnstube und den Flur. Sie werden gerollt, sortiert, in Schachteln gepackt, in Schalen geworfen und angestupst. Dem Landkind fällt so allerhand damit anzufangen ein. Ganz zu unserer Freude. Denn sie beschäftigt sich sehr zeitintensiv mit ihrem neusten Hobby.

Es macht uns großen Spaß zu sehen, wie sie mit so einfachen Mitteln so schön spielt und probiert. Die Holzkugeln stammen aus dem Bastelbedarf und fassen sich wirklich angenehm an. Wir haben Größen gewählt, die zu groß für den Mund sind und dennoch in die kleinen Hände unserer Tochter passen. Zudem waren sie wirklich günstig. Ich denke ein teures Spielzeug aus dem Spielwarenladen könnte derzeit kaum dagegen anstinken.

Die Kugeln in verschiedenen Größen fördern die Kreativität und Motorik. Ein simples aber auch sehr effektives Spiel. Später eignen sie sich noch zum Fädeln, Bemalen oder für anderen Bastelkram.

(Auch auf www.naturkinder.com)